Kategorie-Archiv: Jubiläen

Die Kategorie für Ehrungen oder Chorjubiläen

Chorverband Westerwald – Sängergruppe West zeichnete verdiente Chormitglieder aus

Beim Ehrungsabend des Chorverbandes Westerwald in der Sängergruppe West sind insgesamt 46 Sängerinnen und Sänger für langjährige aktive Mitgliedschaft geehrt worden. Mit dem Ehrungsbeauftragten Hermann-Josef Steinebach begrüßte Andreas Veith die erschienenen Sängerinnen und Sänger mit ihren Lebenspartnern im Ratssaal der Verbandsgemeinde Wirges.
In seinem Grußwort hob Andreas Weidenfeller, Stadtbürgermeister von Wirges, die Notwendigkeit ehrenamtlichen Handels für die Gesellschaft und die Bedeutung des Chorgesangs in der Kulturlandschaft hervor. Die musikalische Umrahmung übernahm der Pianist und Kantor der Wirgeser evangelischen Gemeinde, Tomek Glanc. In seiner Laudatio führte Andreas Weidenfeller aus, dass Ehrungen für eine langjährige aktive Sangestätigkeit ein etwas altmodischer Begriff für etwas sei, das heutzutage immer seltener vorkommt. Nämlich sich aktiv für ein Ehrenamt engagieren, sich einbringen für die Gemeinschaft und das gemeinsame Hobby, dem Chorgesang. „Bei einer solchen Ehrung kommen Jahrhunderte an gelebtem Chorgesang zusammen. Jahrhunderte, die von einem besonderen Idealismus und einer Begeisterung für die Sängersache zeugen. Das war vor 25, 40, 50 oder gar 60 Jahren noch selbstverständlich, wenn nicht sogar Verpflichtung“. Mittlerweile hätten sich die Zeiten geändert oder besser, die Menschen hätten die Zeiten geändert. Weidenfeller fügte hinzu „Da ist ein Einsatz für die Gemeinschaft nicht mehr up to date, und das Eigeninteresse steht immer mehr im Vordergrund. Dass der Gedanke des gemeinsamen Singens, miteinander die Freude am Singen rüberbringen, weiterhin so präsent ist, zeigt, dass Chorgesang lebt und sich weiterentwickelt, wenn auch in anderen Strukturen“.
Anschließend hoben die jeweiligen Vorsitzenden der Vereine, in denen die Jubilare zur Zeit singen, die Verdienste jeder einzelnen Sängerin und jedes einzelnen Sängers hervor und Hermann-Josef Steinebach überreichte die für das jeweilige Jubiläum vorgesehenen Ehrennadeln oder Anstecker und Urkunden des Deutschen Chorverbandes bzw. Chorverbandes Rheinland-Pfalz. Mit dem Sängergruß endete der offizielle Teil einer würdigen Ehrungsveranstaltung. Den Abend ließ man bei dem ein oder anderen Getränk und einem kleinen Imbiss mit anregenden Gesprächen, auch über die chorische Entwicklung in den Chören und die Zukunft des Chorgesangs allgemein ausklingen.

Zahlreiche Ehrungen wurden auch beim Ehrungsabend des Chorverbandes Westerwald in der Sängergruppe West vorgenommen.
Zahlreiche Ehrungen wurden auch beim Ehrungsabend des Chorverbandes Westerwald in der Sängergruppe West vorgenommen.

Chorverband Westerwald – Ehrungsfeier der Sängergruppe Ost im Chorverband Westerwald

Im Rahmen der jährlichen Ehrungs-Feierstunde ehrte die Sängergruppe Ost des Chorverbandes Westerwald am Sonntagnachmittag ihre Jubilare. Dazu hatte die Sängergruppe in das Bürgerhaus nach Nentershausen eingeladen. Die Jubilare und ihre Begleitung wurden vom gastgebenden MGV „Eintracht“ Nentershausen bestens betreut. Nach der musikalischen Begrüßung durch den heimischen Chor wies Richard Müller von der Sängergruppe Ost in seinen einführenden Worten darauf hin, dass eine langjährige aktive Sangestätigkeit in der heutigen, schnelllebigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. Bei einer solchen Ehrung kommen Jahrhunderte gelebtem Chorgesang zusammen, geprägt und geleitet von Idealismus und Begeisterung für dieses schöne Hobby. Gerade in der heutigen Zeit, in der Eigeninteressen immer mehr in den Vordergrund gelangen und Engagement in und für die Gemeinschaft immer seltener und schwieriger werden, gilt es ein solches langjährige Wirken zu würdigen und herauszustellen.
Der Vorsitzende des Chorverbandes Westerwald, Alfred Labonte, wies darauf hin, dass im Rahmen dieser Ehrung fast 2.500 Jahre Spaß am Chorsingen zu Buche stehen und zwei Jubilare für 70 Jahre aktives Singen geehrt werden. Die gewachsenen und traditionsreichen Chöre im Westerwald leisten sehr viel für die Gesellschaft und das Kulturleben in unseren Dörfern, sie waren meist die ersten Kulturträger und sind auch heute noch oft die Einzigen die ein aktives Kulturangebot machen. Deshalb sei die Politik gut beraten das Chorsingen zu fördern und für die Zukunft weiterzuentwickeln. Auch heute noch haben die Chöre eine sehr wichtige Funktion, geben dem Jugendlichen, der eine Orientierung sucht, einen Halt, genauso eine Heimat den Menschen die im Ruhestand eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung suchen. Darüber hinaus habe das Chorsingen einen nachweisbaren Gesundheitsaspekt und wirke den zunehmenden psychischen Krankheiten entgegen.

In den anschließenden Ehrungen durch den Ehrungsbeauftragten des Chorverbandes Westerwald, Herrn Hermann-Josef Steinebach, wurden 34 Jubilare für 25, 40, 50, 60, 65 und 70jähriges aktives Singen und für langjährige Vorstandsarbeit mit dem Aushändigen von Ehrungsnadeln und Ehrungsurkunden des deutschen Chorverbandes und des Chorverbandes Rheinland-Pfalz geehrt. Durch dieses langjährige aktive Singen wird beste Werbung für das Chorsingen gemacht. Wenn jemand 25, 40 oder gar über 50 Jahre im Chor singt tut er das, weil ihm dies Spaß macht. Überzeugender kann man eine Werbung für eine erfolgreiche Sache nicht zum Ausdruck bringen. Die Ehrungsfeier wurde noch vom in Nentershausen weilenden holländischen Gastchor, dem Männerchor De Troubadours, musikalisch umrahmt, der noch einige Gesangsbeiträge zum Besten gab. Jeder Jubilar wurde von den/der Vorsitzenden des heimischen Vereines vorgestellt und seine Verdienste in den langen Jahren des Wirkens herausgestellt. So wurde deutlich, dass hier nicht nur langjährige Sangestätigkeit gegeben war, sondern dass fast jeder Jubilar darüber hinaus auch über Jahre Verantwortung im Rahmen von Vorstandstätigkeit übernommen hat.

Die Ehrenden und Geehrten der Sängergruppe Ost des Chorverbandes Westerwald beim Gruppenfoto.
Die Ehrenden und Geehrten der Sängergruppe Ost des Chorverbandes Westerwald beim Gruppenfoto.

Kreissängertag des KCV Neuwied

Zum letzten Mal wurde der bisherige Vorstand des Kreis-Chorbandes Neuwied für zwei Jahre in der bisherigen Besetzung im Amt bestätigt. Es kündigt sich ein großer Umbruch an. Äußerten doch sowohl der Vorsitzende Herbert Kutscher, wie seine Stellvertreterin Alice Bluhm und der stellvertretende Geschäftsführer Wolfgang Kocherscheidt, dass dies unwiderruflich ihre letzte Amtsperiode sei. Wolfgang Kocherscheidt, als quirliger Ehrungsakteur bekannt, wollte schon jetzt aus gesundheitlichen Gründen das Amt abgeben, da sich aber kein Nachfolger aus den Reihen der versammelten Chorvertreter beim Kreissängertag im Amalie-Raiffeisen-Saal der VHS fand, bleibt er zumindestens beratend solange im Amt, bis sich ein Nachfolger findet.

Ansonsten wickelte Vorsitzender Herbert Kutscher routiniert die Versammlung, die immerhin 23 Tagesordnungspunkte umfasste, und mit der sonst separat abgehaltenen Jubilarehrung aus Zeitgründen zusammen gelegt wurde, ab und führt den Verband weiter als Vorsitzender. Stellvertreter bleibt Alice Bluhm, Geschäftsführerin Silvia Scholz, Kassiererin Silvia Holzhauser und Pressewart Hans Hartenfels. Vakant bleiben die Posten des stellvertretenden Geschäftsführers ebenso wie die des 2. Kassierers und des Jugendreferenten. Zu Kassenprüfern wählte man Manfred Illian aus Asbach und Annemarie Bleidt aus Gladbach.

Trotz der bekannten demographischen Schwierigkeiten bei den traditionellen Chören stellte Vorsitzender Kutscher in seiner Begrüßung deklamatorisch fest: „Der Chorgesang lebt“ und unterstrich das eindrucksvoll mit der Tatsache, dass sich ständig neue Chöre, Pop- und Jazzchöre, Vokalensembles, die eine neue Gesangkultur pflegten, bilden. So eröffnete der Jazz-Chor Neuwied unter Dr. Jürgen Böhme schwungvoll die Veranstaltung und kann voll Stolz verkünden, daß er nun schon zum zweiten Mal am 5. November eine „Vocal-Jazz-Night“ in der Aula des Heinrich-Hauses veranstaltet.

Im Geschäftsbericht erinnerte Silvia Scholz an den ersten Neuwieder Gospeltag, der mit großem Erfolg in der Marktkirche durchgeführt wurde und am 24.6.2017 eine Wiederholung findet. Die Marktkirche war auch Veranstaltungsort für das Kreischorkonzert, in Erpel fand die Jubilarehrung statt und bei der Musikschule Neuwied das Seminar „Hilfe, Noten“ unter Axel E. Hoffmann. Kassiererin Silvia Holzhauser berichtete von einer beruhigenden Kassenlage und wurde mit dem Vorstand durch die Kassenprüfer Gerhard Lahr und Annemarie Bleidt entlastet. Großen Raum nahm dann die Jubilarehrung ein, zum letzten Mal durchgeführt von Wolfgang Kocherscheidt unter Assistenz von Silvia Scholz.

Geehrt wurden für 25 Jahre aktives Singen: Hermann Mühleisen, Vereinigte Chorgemeinschaft Straßenhaus, Peter Berg, Gerd Netzer und Jörg Pinnhammer vom GV Hardert, Doris Klose und Annetraud Ley vom FC St. Katharinen, Georg Schmitt vom MGV Eintracht Kurtscheid, Inge Michels vom Frauenchor Wollendorf, Karlheinz Frings, MGV St. Katharinen, Toni Mille, GV Rheinperle Weis, Hannelore Speicher, Cäcilia Gladbach und Stefan Thiel und Thorsten Weyer vom MGV Lautzert.

40 Jahre Singen im Chor belohnte man mit der Ehrenbrosche Gold des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und überreichte sie an Helmut Grötz und Klaus Hummel vom MGV Rüscheid, Ingeborg Hoffmann, Lotta Fuß und Dieter Hasselbach vom MGV Dierdorf, Ulrich Kowal, MGV Dernbach, Klaus Michalowicz, MC Cäcilia Irlich, Wilfried Meier und Paul Molitor, MGV Eintracht Asbach und an Theo Rach und Hans Krieger vom Gesangverein Engers. 40 Jahre singen auch Gerd und Kurt Becker vom MGV Rodenbach, Karl Sroka, MGV Leubsdorf, Helga Blum, FC Cäcilia Gladbach, Karl Dung, GV Eintracht Erpel, Dietmar Kruggel, GV Hardert und Peter Trösser, Linzer MGV.

10 Jahre länger erheben nun schon ihre Stimme beim Chorgesang: Manfred Ritzdorf und Manfred Blum, MGV Dernbach, Siegfried Meyer, MGV St. Katharinen, Guido Kuhn, MC Rengsdorf und Friedhelm Fischer von der Vereinigten Chorgemeinschaft Straßenhaus. Schon sehr früh müssen die Sänger begonnen haben, die man für 60 Jahre ehrte. Das waren: Horst Schmidt, MGV Rüscheid, Valentin Dygulski und Manfred Feltes, MGV Weis, Paul-Heinz Krämer, Quartettverein Dattenberg, Erich Bäcker, Germania Gönnersdorf, Wilfried Kolde, GV Rheinperle Weis, Dieter Klein vom MGV Oberbieber und Wolfgang Gärtner von der Vereinigten Chorgemeinschaft Straßenhaus. Gregor Heck, MGV Asbach, Walter Kramer, MGV Cäcilia Rheinbrohl, Werner Klein, MGV Oberbieber und Theo Linnig vom MGV Liederkranz Leubsdorf toppten das dann nochmal und wurden für 65 Jahre Singen im Chor gefeiert. Nichts läuft in den Vereinen ohne ehrenamtliche Helfer und dafür bedankte man sich bei Dietmar Kurz von der Vereinigten Chorgemeinschaft Straßenhaus für 25-jährige, bei Manfred Kurz vom Gesangverein „Rheinperle“ Weis für 50-jährige und bei Wilfried Enders vom MGV Rüscheid gar für 60-jährige Vorstandstätigkeit.

Chorleiter Eberhard Hohn leitet nun schon 40 Jahre den Frauenchor Wollendorf , was nicht nur „seine“ Frauen, sondern auch die Versammlung mit Beifall belohnte und vom Vorstand mit Urkunde und Nadel gewürdigt wurde. Peter Balmes, Vizepräsident des Chorverbandes Rheinland-Pfalz, und Peter Weiler, Regionalsvorsitzender der Sänger, berichteten aus ihren Gremien und beendeten eine harmonisch verlaufene Tagung, die traditionell gesanglisch mit dem „Sängergruß“ beendet wurde.

Hans Hartenfels

BUZ: Sie unterstützen ihren Chor nun schon 60 Jahre sowohl stimmlich wie ideel und wurden beim Kreissängertag entsprechend geehrt: Sänger aus verschiedenen Gesangvereinen im Kreis-Chorverband Neuwied. Foto: Hans Hartenfels

 

CV Westerwald – Sängergruppe Nord ehrt ihre Jubilare

 Feststunde: Insgesamt wurden in der Gemeinde Wahlrod 63 Sängerinnen und Sänger für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet

In dem voll besetzen Gemeindehaus in Wahlrod eröffnet die Chorgemeinschaft Wahlrod mit dem Lied „Liebe das Leben – Carpe Diem“ die erste zentrale Ehrungsfeier der Sängergruppe Nord im Chorverband Westerwald.

In seiner Begrüßung erläuterte der Vorsitzende der Sängergruppe Lothar Riebel zunächst den Jubilaren die Entstehung der Sängergruppe Nord und stellte den neuen Vorstand vor. Als Gäste konnte der Vorsitzende den 1. Beigeordneten der Gemeinde Wahlrod, Herrn Martin Bauer, den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Hachenburg, Herrn Helmut Kempf, den Ehrenvorsitzenden des Kreis-Chorverbandes Oberwesterwald, Herrn Ottmar Held, sowie die Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Frau Kerstin Hüsch und den Chorleiter Herrn Musikdirektor Helmut Velten begrüßen.

Der Ehrenamtsbeauftragte des Chorverbandes Westerwald, Herr Hermann-Josef Steinebach, ging in seiner Laudatio auf die Bedeutung der Vereine im Gemeindeleben ein und stellte fest, dass die Jubilarinnen und Jubilare mit ihrer Treue zum Verein die Kulturlandschaft im Westerwald bereichern. Nach dieser Laudatio wurden 63 Sängerinnen und Sänger für ihre langjährige Sangestätigkeit geehrt.

Zwischen den Ehrungen erfreute die Chorgemeinschaft Wahlrod die Zuhörer mit den Liedbeiträgen „Lord I Want to be a Christian“ im Satz von Helmut Velten, „Vater unser (Hanne Haller)“ von Karl Heinz Jäger, „Die Rose“ von Wolfgang Topf sowie „Still ruht der See“ von Bernhard Riffel und „Weit, weit weg“ von Lorenz Maierhofer. Mit dem anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen klang der Ehrungstag harmonisch aus.

Diese Geehrten haben sich zwischen 10 und 70 Jahren für den Chorgesang eingesetzt:
Für zehn Jahre Chorgesang wurde Justin Tim Wehr (Kinder- und Jugendchor Fehl-Ritzhausen) geehrt.

25 Jahre
Norbert Orthey und Harald Simon (beide MGV 1848 Altstadt), Ralf Roßbach (MGV Nistertal Ehrlich), Jörg Schneider, Kai Leonhardt und Marco Wisser (alle MGV Liederkranz Norken), Monika Schilling, Friedel Stahl und Andrea Zammert (alle Gemischter Chor Liedertafel Hellenhahn – Good News), Ingo Hering (MGV Konkordia Winnen), Klaus Hirschfeld und Peter Gottfreund (beide Sängervereinigung 1852 Westerburg).

40 Jahre
Inge Henn, Resi Fetthauer, Helga Schneider, Emmi Henn, Christel Birk, Christel Höller, Inge Bitzhöfer, Helene Schumacher, Monika Winter und Gertrud Fischer (alle Frauenkirchenchor Stein-Wingert), Wolfgang Benner (MGV Einigkeit Streithausen), Helmut Weller (MGV Eintracht 1880 Hattert), Edgar Schmidt, Reinhold Schmidt und Wolfgang Beyer (alle MGV Eintracht Neustadt), Wendelin Schütz (MGV Treue Brüder Hölzenhausen).

50 Jahre
Günter Wahl (MGV 1848 Altstadt), Irmgard Vohl (Chorgemeinschaft Wahlrod), Helmut Klöckner, Karl-Friedrich Driesch und Friedhold Thiel (alle MGV Nistertal Ehrlich), Helmut Klee (MGV Frohsinn 1902 Kölbingen), Klaus Holl (MGV Einigkeit Streithausen), Michael Jungblut und Hans-Georg Mies (beide MGV 1896 Alpenrod), Hubert Kohlhas und Hans Georg Krämer (beide MGV Eintracht 1880 Hattert), Winfried Leyendecker (MGV Liederkranz Luckenbach), Wolfgang Simon (Männerchor Harmonie Rennerod), Arnold Sauer (MGV Eintracht Neustadt) sowie Erich Sturm (MGV Treue Brüder Hölzenhausen).

60 Jahre
Gerhard Brenner, Ulrich Brenner und Artur Völkner (alle MGV 1848 Altstadt), Erwin Müller (Chorgemeinschaft Wahlrod), Werner Schneider (MGV Nistertal Ehrlich), Berthold Hastrich, Günter Jung und Günther Wörsdörfer (alle MGV Cäcilia 1878 Rothenbach), Friedrich Thiel (MGV Mudenbach), Inge Wüst (Gemischter Chor Liedertafel Berzhahn).

65 Jahre
Horst Ludwig Fuchs und Lothar Idelberger (beide MGV Nistertal Ehrlich), Paul Kexel (MGV Liederkranz Neuhochstein), Horst Schneider, Ernst Böhmer und Erich Mohn (alle MGV 1896 Alpenrod), Aloisius Hering (MGV Eintracht Neustadt).

70 Jahre
Antonius Heidrich (MGV Liederkranz Neuhochstein), Hermann Frensch (Sängervereinigung 1852 Westerburg).

CV Westerwald – Sängergruppe Süd ehrt seine Jubilare

Auszeichnung – Sängergruppe würdigt Verdienste der Westerwälder Sänger – Engagiert für Liedgut und Sangeskultur

Im Zuge einer gemeinsamen Feierstunde hat die Sängergruppe Süd im Chorverband Westerwald seine Jubilare geehrt. Dazu hatten sich Vorstände und Jubilare der Sängergruppe im Horbacher Gasthaus „Zum Grünen Baum“ eingefunden, um das jahrzehntelange Engagement der zahlreichen verdienten Sänger gebührend zu würdigen. Der gemischte Chor „il canto“ des Gesangvereins Frohsinn Lyra Holler bescherte mit Chorleiterin Ute Lingerhand dem Abend eine angemessene musikalische Untermalung und erfreute die Geehrten mit einem unterhaltsamen Liedblock.
In seiner Begrüßungsrede betonte Alfred Labonte, Vorsitzender des Chorverbands Westerwald und der Sängergruppe Süd in Personalunion, das „große Engagement“ der Jubilare, die für eine mehr als 100-jährige funktionierende Chorszene in der Region gesorgt haben. Die Vereine im Chorgesang bieten „wichtige Freizeitbeschäftigungen“, bei denen bisweilen „drei bis vier Generationen aktiv gemeinsam musizieren“ an. Die Pflege des „wertvollen Liedgutes“ spiele dabei eine übergeordnete Rolle. Dies sei primär der Grund, warum sowohl Traditions- als auch Jugendchören eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft zukommt und diese besonderer Förderung bedürften.

Der Horbacher Ortschef, Bürgermeister Christoph Büttner, hatte die Würdigung der Verdienste in seiner Laudatio übernommen. In seiner Ansprache dankte er den Jubilaren zunächst für die vielen Stunden, die sie in den Dienst der Allgemeinheit gestellt haben und mit dem Gesang die Gesellschaft beschenkt und Freude bereitet haben. Alleine die anwesenden Jubilare haben in Summe mehr als 1500 Jahre in ihren Chören gesungen und die Chöre im südlichen Westerwald zu den Leistungsträgern im Land gemacht. Der Chorgesang sei eine Kunst, die hoch zu schätzen sei und die einzigartige Vielzahl an Liedgut und Kompositionen erhalte. Büttner wünschte den Jubilaren noch viele Jahre Gesundheit und Spaß an ihrem Hobby, die Gewinnung von neuen Chormitgliedern und den Fortbestand der Chöre. Bei Letzterem ist er zuversichtlich, wenn sich auch einige Strukturen ändern mögen.

Der Ehrungsbeauftragte des Chorverbandes Westerwald, Hermann-Josef Steinebach, gratulierte allen Jubilaren und dankte für das langjährige Engagement im Verein und Chorverband. Er konnte die Auszeichnungen in Form von Urkunden und Ehrennadeln im Auftrag des Deutschen Chorverbands und des Chorverbands Rheinland-Pfalz überreichen.

Geehrt wurden die Jubilare in Gruppen ihrer Vereine. Hierbei fanden die Vertreter der Vereine zu jedem Jubilar – es waren in diesem Jahr ausschließlich Sänger zu ehren – individuelle Worte zu Engagement und Verdiensten der einzelnen. Die Jubilare haben in den Chören bisweilen bis zu 65 Jahre ihre Stimme eingebracht und sich in den Vorständen engagiert.

Aktives Singen:
25 Jahre
Manfred Kissel (Gem. Chor „Freundschaft“ Elgendorf); Ferdi Schmitz ( „Hoffnung“ Niederelbert); Ulrich Buscher ,Robert Sommer (MGV „Apollonia“ Simmern); Matthias Hartenstein (MGV „Cäcilia“ Horbach); Ulrich Quirmbach (MGV „Frohsinn“ Hübingen); Marc Fetz (MGV Liederkranz Oberelbert.)

40 Jahre
Willi Lippert (Gem. Chor Waldeslust Heiberscheid); Paul Berkessel, Helmut Odenthal (GV „Hoffnung“ Niederelbert;) Franz Fahl (MGV „Frohsinn“ Hübingen); Michael Knopp   (MGV „Mozart“ Eitelborn); Wolfgang Rudolph, Manfred Zerbach (MGV Edelweiß Hillscheid); Günter Eberth (MGV Eitelborn 1866); Willi Jung, Thomas Neuroth (MGV Liederkranz Oberelbert); Hermann Greb, Werner Parbel, Willi Sturm (MGV Mendelssohn Bartholdy Montabaur).

50 Jahre
Rudi Voll (Gem. Chor Waldeslust Heiberscheid); Aloisius Neuroth (GV „Concordia“ Stahlhofen); Herbert Stendebach (GV Frohsinn Lyra Holler Chor Il Canto); Gerd Blass (MGV „Apollonia“ Simmern); Werner Schymonski (MGV „Eintracht“ Hillscheid); Alfred Daubach (MGV „Frohsinn“ Hübingen).

60 Jahre
Hubert Hübinger, Berni Kurth (GV „Hoffnung“ Niederelbert); Engelbert Roth (GV Frohsinn Lyra Holler Chor Il Canto;) Manfred Sabel, Friedel Sauer, Lothar Stein (MGV „Mozart“ Eitelborn); Hans Josef Gräf, Gerd Schneider (MGV Edelweiß Hillscheid); Edwin Best, Herbert Simon, Rudolf Stein (MGV Eitelborn 1866); Helmut Dommermuth, Winfried Merz (MGV Liederkranz Oberelbert); Walter Kunoth (MGV Mendelssohn Bartholdy Montabaur).

65 Jahre
Heinz-Günter Knopp, Ewald Noll (MGV „Frohsinn“ Hübingen); Werner Blath, Josef Haas (MGV „Mozart“ Eitelborn).

25 Jahre Vorstandstätigkeit:
Aloisius Neuroth (GV „Concordia“ Stahlhofen e.V.).